Pflege

Mit Kompetenz und Herz: Pflege zu Hause

Ob Grund- oder Behandlungspflege, Verhinderungspflege oder Überleitungspflege – der Ambulante Pflegedienst Birgit Muhtz unterstützt Pflegebedürftige genauso, wie sie es benötigen und wünschen.

  • Grundpflege beinhaltet die Unterstützung durch Pflegekräfte bei alltäglichen Tätigkeiten, die pflegebedürftige Menschen nicht mehr allein ausführen können. Das kann zum Beispiel die Körperpflege sein, etwa Duschen, Zähneputzen oder Haare waschen, aber auch das Aufstehen, das Ankleiden, die Nahrungsaufnahme, der Toilettengang oder die Mobilisierung umfassen. Auch Maßnahmen, um etwa Druckgeschwüren (Dekubitus) oder Thrombosen vorzubeugen, sind Bestandteil der Grundpflege.

„Eines unserer Pflegeziele: Patienten können sich wieder besser
selbst helfen.“

  • Unter Behandlungspflege werden all die pflegerischen Tätigkeiten zusammengefasst, die die ärztliche Versorgung unterstützen. Sie muß vom Arzt verordnet werden und darf nur von einer examinierten Pflegekraft durchgeführt werden. Dazu gehört der Verbandwechsel, das Blutdruckmessen, das Spritzen setzen, die Gabe von Insulin, die Dekubitusversorgung, das Anziehen von Kompressionsstrümpfen, die Stomaversorgung oder die Medikamentengabe.
  • Verhinderungspflege: Wenn Angehörige eine Vertretung brauchen, weil sie mal eine Woche Urlaub machen wollen, selbst erkrankt sind oder wichtige Termine haben, können sie Ersatz für die Pflege suchen, zum Beispiel einen ambulanten Pflegedienst wie den von Birgit Muhtz. Das kann für ein paar Stunden, Tage oder bis zu sechs Wochen im Jahr sein.
  • Überleitungspflege ist immer dann von großem Vorteil, wenn es darum geht, den Wechsel vom Krankenhaus nach Hause optimal zu gestalten. Der ambulante Pflegedienst kümmert sich schon während des Krankenhausaufenthalts um die notwendigen Formalitäten, spricht mit Ärzten und besorgt Rezepte, Pflegehilfsmittel und Medikamente. Zu Hause werden sie dann weiter betreut, so viel wie nötig, so wenig wie möglich.


   Vieles ist möglich – ein Beispiel