Ein Beispiel

Für einen guten Start nach dem Krankenhaus

Elisabeth K. ist Mitte 70 und schwer krank. Permanent wird sie von Schmerzen heimgesucht, die von einem Tumor herrühren. Weil sie weiß, dass eine harte Zeit auf sie zukommt, will sie sich Hilfe organisieren für die Zeit nach der Operation und kommt mit ihrer Tochter zu Birgit Muhtz in die Beratung. Die erfahrene Pflegedienstleiterin erläutert ihr zunächst, welche Anträge zu stellen sind. Dann überlegen sie gemeinsam, was nach dem Krankenhausaufenthalt gebraucht wird, zum Beispiel ein Rollstuhl, ein Badewannensitz und…

Schließlich vereinbaren sie für die ersten Wochen nach dem Krankenhaus zwei Mal täglich die Unterstützung durch den Pflegedienst beim Waschen, Anziehen, Verbandswechsel. Beruhigt gehen Mutter und Tochter nach Hause – sie fühlen sich gut vorbereitet.